Heilsteine

Der Smaragd – Schmuck und Heilstein

Smaragd Heilstein

Grün wie die Hoffnung. Schimmernd, geheimnisvoll, bezaubernd und durchweg edel. Der Smaragd gehört zu dem hexagonalen Kristallsystem des kristallisierenden Silikat-Minerals Beryl. Er ist sozusagen eine besondere Varietät davon. Seine Mohshärte ist bei 7,5 bis 8 angesetzt. Die wundervolle Smaragd-Farbe kommt durch Chrom- und Vanadium-Ionen-Beimengungen zustande. Die sogenannte Stichfarbe wird hier als weiß eingestuft. Insgesamt ist sein leuchtender Grünton bekannt und beliebt. Als Sammelobjekt, aber gerade auch als Schmuck ziert der Smaragd Edelstein Vitrinen und passt sich perfekt nahezu jedem Outfit an.

Der Smaragd – Name, Verbreitung und Geschichte des weltberühmten Edelsteins

Der lateinische Name für den Smaragd lautet „smaragdus“. Dieser Begriff stammt ursprünglich vom griechischen Wort „smaragdos“ ab, was so viel wie „grüner Stein“ bedeutet und auf die deutlich sichtbare grüne Färbung des Edelsteines anspielt. Auch verwandt mit „Sanskrit marakatam“ ist der die gesamte Begriffsschöpfung wahrscheinlich semitischen Ursprungs, wo er, der Smaragd, als „glänzender Stein“ Erwähnung findet. Erste Erwähnungen findet der Smaragdabbau im alten Ägypten (um das 13. Jahrhundert v. Chr.). Die dort beheimateten Sikait- und Sahara-Bergwerke lieferten über 1.000 Jahre hinweg diese grünen Kostbarkeiten nach Europa. Zudem war der Smaragdstein auch bei den Osmanen, Persern und Mogulherrschern Indiens äußerst beliebt. Nach der Eroberung Nordamerikas durch die Spanier verschob sich der gängige Handelsweg Nach 1573 übernahm das Muzo-Bergwerk die ägyptischen Edelstein-Quellen.

Wer nach größeren Smaragd-Vorkommen Ausschau hält, findet diese zum Beispiel in Brasilien, Kolumbien, auch im Uralgebirge. Im südlichen Afrika hingegen stoßen wir auf eher kleinere Funde. Betrachten wir die europäische Situation, ist festzustellen, dass die schier einzigen kleineren Smaragd-Vorkommen im Habachtal (Österreich) und in Akershus (Norwegen) zu finden sind.

Der grüne Smaragd – ein Schmuckstein von recht hohem (Sammler-)Wert

Smaragd-Edelsteine, Smaragd-Ringe, Smaragd-Halsketten oder auch Smaragd-Armbänder und Smaragd-Ohrringe. Seine Aura zieht nicht nur Schmuckliebhaber magisch an. Dieses edle Mineral findet große Wertschätzung rund um die Welt. Schon recht früh wurde dieser grüne Edelstein zu Schmuck verarbeit und recht hoch gehandelt. Besonders der begehrte Smaragd aus Brasilien erzielt aufgrund seines besonders intensiven Grüntons zum Teil sogar Höchstpreise, welche mit denen großer Diamanten gleichzusetzen sind. Wer einen grünen Smaragd kaufen möchte, sollte sich vorher gut informieren. Wie bei allen wertvollen Edelsteinen sind gerade auch beim Smaragd diverse Fälschungen unterwegs, welche ein Laie vielleicht nicht direkt als solche erkennt.

Dies gilt es zu bedenken:

Oft wird gerade in der Schmuckindustrie „gezaubert“. Da der Smaragd häufig Risse und Einschlüsse aufweist, wird gerne mit ungefärbten Kunstharzen nachgeholfen, sprich den naturreinen, grünen Smaragd mit dieser Methode zu „verschönern“ versucht. Auch die Färbung mittels Ölen oder Harzen sind keine Seltenheit. Der teure Smaragd wird sozusagen durch „Imitationen“ und Synthesen stabilisiert und „aufgemotzt“.

Zu den bedeutenden Varietäten zählen unter Anderem: Vanadiumberyll, Morganit, Goshenit, Heliodor, Aquamarin und Bixhibit.

Der grüne Smaragd ist als recht anspruchslos und unempfindlich bekannt. Eine etwaige Farbänderung findet erst bei sehr hohen Temperaturen (etwa bei 700 bis 800 Grad Celsius) statt. Um den Glanz des Heil- und Edelsteins auf Dauer zu bewahren, lohnt sich – von Zeit zu Zeit – eine kleine Nachbehandlung mit Öl. Auf Dampf- oder Ultraschallreinigung möchte der wunderschöne Smaragdstein gerne verzichten. Hier bestände tatsächlich die Gefahr einer Schädigung. Sanftes Polieren mit einem möglichst weichen Tuch genießt der Smaragdstein. Bei guter Pflege haben wir lange Freude an jenem Edelstein, welcher außerdem mit einer wunderbaren Heilkraft gesegnet ist.

Der Smaragd – Bedeutung, Wirkung und interessante Eckdaten

„Mutter aller Edelsteine“, der Smaragd-Edelstein ist der Geburtsstein des Wonnemonats Mai. In Ägypten war er lange Zeit ein wichtiges Statussymbol (Pharaonen). Wohl nicht ganz ohne Grund. Denn dem grünen Smaragd-Edelstein werden tatsächlich diverse Heilkräfte nachgesagt. Um diese gesundheitsfördernde Wirkung nachhaltig für uns zu entdecken, müssen wir den Heilstein aufladen, auch reinigen und ihn auf uns einstimmen.

Bevor wir zu dieser speziellen Edelstein-Zeremonie kommen, wollen wir uns zunächst die verschiedenen Anwendungsgebiete ansehen. Der smarte Smaragdstein hat nämlich so einiges auf Lager und ist stets für eine positive Überraschung gut.

Das Leben ist nicht rosarot und himmelblau. Im Smaragd verborgen schützt eine besondere Heilkraft uns vor übermäßigen Sinnkrisen. Auch stellt der Smaragd-Heilstein eine echte Stütze in Lebenskrisen dar. Beruhigend und vorteilhaft stärkend wirkt das grüne Edel-Mineral auf Herz und Psyche. Aber nicht nur das. Der Smaragd ist eine wahre „Lichtgestalt“, ein wundervoller, Glück spendender „Schönheitsgott“. Ihm liegen Harmonie, Schönheit, allem voran auch Gerechtigkeit sehr am Herz. Gerät unsere Seele aus ihrem natürlichen Gleichgewicht, sorgt er, der grüne Smaragd, für mehr Stabilität und wiederkehrende Freude. Seine schöpferische Energie sorgt auch für Klarsicht, welche wir dringend benötigen, wenn unser Herz sich schwer anfühlt und unser Kopf eine gewisse traurige Leere aufweist. Der Smaragd-Stein weist Wegsuchenden die richtige Richtung. Menschen, welche unter Albträumen leiden oder gerade eine schwere Krise beklagen, schenkt er die Kraft wieder aufzustehen und nach vorne zu schauen. Hoffnung könnte sein zweiter Name sein. Denn genau diese schenkt der Smaragd all jenen, welche an ihn glauben, ihn gut behandeln und möglichst oft nah bei sich tragen. Er ist zwar kein direkter „Wunschknecht“, aber hilft Ziele zu erreichen und lang gehegte Träume alsbald in die Realität umzusetzen. Wer mit ihm redet, auch meditiert, darf auf eine Art „Erleuchtung“ hoffen – denn Geistesblitze und tolle Ideen sind seine Spezialität! Auch Kräuteranwendungen in sinnvoller Kombination mit dem Smaragdstein zeigen prächtige Wirkung, davon wusste schon Hildegard von Bingen ausführlich zu berichten.

Smaragd-Heilwirkung – Aufladen und reinigen

Für die Esoterik, auch für die Naturmedizin ist der grünlich funkelnde Edelstein ein exzellentes Wunder. Innerlich (Edelsteinwasser), aber auch äußerlich angewendet versorgt uns das edle Mineral mit Lebensfreude, Kraft und immenser Ausdauer.

Nach dem Kauf des magischen Edelsteins sollten wir uns Zeit für ihn nehmen. Die Energien zwischen uns und dem Smaragd-Edelstein müssen in Schwung gebracht werden und dies geschieht am besten mit der Reinigung des grünen Heilsteins. Hierzu legen wir den grünen Heilstein in handwarmes, keimfreies Wasser. Alsbald beginnt der edle Smaragdstein zu reagieren. Alle bis zu diesem Zeitpunkt angenommenen Reize gibt er an das Wasser ab und kommt zur Ruhe. Nach etwa 1-2 Stunden dürfen wir ihn achtsam von seinem Wasserbad befreien und sanft abtrocknen. Wir halten den Smaragd-Heilstein in unserer stärksten Hand (Schreibhand) und lenken unsere Gefühle, sowie unsere Gedanken auf ihn – auf dass er uns erhören mag. Langsam beginnt der Smaragd sich zu erwärmen. Unsere Hand nimmt diese Wärme auf und ein Gefühl der Geborgenheit dringt durch die Hand in unseren Körper vor.

Damit der Smaragd genug positive Energie freisetzen kann, sollten wir ihn mit ein wenig dezentem Sonnlicht aufladen. Das geschieht vorzugsweise auf der Fensterbank. Nach etwa 1-2 Stunden strotzt unser Smaragd vor Kraft und ist bereit für eine wohltuende Meditation. Um diese perfekt durchführen zu können, gehen wir mit dem Smaragdstein in einen stillen, nicht überheizten Raum. Sämtliche Störquellen (wie zum Beispiel Türklingeln oder Handy) sollten dabei ausgeschaltet sein. Im Raum selbst nehmen wir eine entspannte, lockere Haltung ein (liegend oder sitzend). Unsere Gedanken lassen wir frei und warten darauf, dass der Edelstein in unserer Hand Signale sendet. Schon bald kribbelt es in unserer Handfläche und wir dürfen auf eine Traumreise gehen, auf welcher uns der Smaragd-Edelstein schützend begleitet. Wir schließen die Augen. Eine Art Schwebezustand stellt sich ein. Alles um uns herum verliert nach und nach an Bedeutung. Wir fühlen uns leicht und vollkommen unbekümmert. Nach einer Weile kehren wir vollkommen natürlich in das Hier und Jetzt zurück. Ein Glücksgefühl, aber auch ein Gefühl wunderbarer Stärke machen sich breit und beflügeln unsere Gedanken. Wie neu geboren treten wir der Welt entgegen. Nichts beängstigt uns, alles ist genauso, wie wir es uns wünschen.

Mit solch herrlichen Gedanken können wir nun noch ein vitalisierendes Smaragd-Edelsteinbad einnehmen. Hier bleibt es ganz uns überlassen, ob wir „nur“ mit dem Smaragd oder zusätzlich noch mit wohl duftenden Kräutern die Badezeit einläuten.

Alles, was uns in diesem Moment gut tut, sollten wir zulassen und nutzen. Auch ein vorher angesetztes Edelsteinwasser (welches wir schluckweise zu uns nehmen) trägt zur Reinigung und gleichzeitig zur Kräftigung von Körper und Geist bei.

Tipp: Körpernah getragen, hält er unangenehme Zeitgenossen fern und sorgt für viele Sonnenstunden in unseren Herzen!